Stadt Zürich, Bahnhof Hardbrücke, Personenflüsse und Ausbauprojekt “Null Plus”

Stadt Zürich, Bahnhof Hardbrücke, Personenflüsse und Ausbauprojekt “Null Plus”

Als Voraussetzung für die Betriebsbewilligung für eine künftige Tramlinie (Verlängerung der Linie 8) über die Hardbrücke war das einwandfreie Funktionieren der Abläufe am Bahnhof Hardbrücke nachzuweisen.

AUFTRAGGEBER:

Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ)

BEARBEITUNGSZEITRAUM:

2011

Erhebungen und Abschätzungen haben ergeben, dass die ausserordentlich starken Verkehrszunahmen der letzten Jahre anhalten werden und dass in absehbarer Zeit mit einer Verdoppelung der Nachfrage zu rechnen war. Dabei wurden bereits damals in den Spitzenstunden unangenehme Belastungssituationen erreicht.

Die Variante Null-Plus hattte zum Ziel die Verhältnisse – für den Zeitraum bis zur Realisierung eines grösseren Bahnhofumbaus – bewilligungsfähig zu machen. Dazu nutzte IBV das im Verlauf von mehreren Aufträgen gewonnene Fachwissen zum Bahnhof Hardbrücke um die Nachweise für die Belastbarkeit der Anlage erbringen.