Stadt Trento (I), Neue Technologien – “Povo-Express”

Stadt Trento (I), Neue Technologien – “Povo-Express”

AUFTRAGGEBER:

Stadt Trento

BEARBEITUNGSZEITRAUM:

2005

In Trento bestand der Wunsch das städtische Bussystem um ein neues Verkehrssystem zu ergänzen. Daher wurden verschiedene neue Verkehrsmitel miteinander verglichen und in Bezug auf ihre Eignung für die Trentiner Situation geprüft. Es hat sich dabei herausgestellt, dass die Systeme sich wenig für das OeV-system in Trento eignen, da sie nur auf einer der drei Hauptkorridore wirken könnten. Verbunden mit den hohen Kosten wären diese Systeme entweder an einem Grossteil der Nachfrage vorbeigefahren oder der Netzausbau wäre sehr kostenintensiv.

Ausgehend vom Systemvergleich “Neue Technologien” und dem Wunsch in Trento dennoch ein neues Verkehrssystem einzuführen wurden die bestehenden Verkehrskorridore in Bezug auf ihre Eignung für ein kurzes Seilbahnsystem untersucht. Nach Abwägung von System eigenschaften und Nutzen wurde deutlich, dass eine Seilbahn ein sehr gutes System für die Anbindung der oberhalb der Stadt ligenden Uni-Standorte ist, welche derzeit mit dem Bus nur mangelhaft erschlossen sind. Mit einer Linie 2km Länge und einem Höhenunterschied von über 200m können Altstadt und Stadtzentrum von Trento auf kürzestem Wege mit den zwei Uni-Standorten sowie einem Wohngebiet verbunden werden. Darüber hinaus entsteht für die Fahrgäste der Valsugana-Bahn eine küzere Verbindung mit dem “Povo-Express” ins Stadtzentrum.