Arealerschliessung Ausführung Ausschreibung Baar Bahn Bahnhöfe Basel Bern BGK Bologna Bozen Brugg Brunnen Bus Busdepot Carbonia Como Deutschland Dübendorf Eglisau Entwicklungskonzept Erschliessungskonzepte Frauenfeld Gebäudeerschliessung Genova Gestaltungsplan Glattal Goldach Graz Hanau Herisau Italien ITF Integrierter Takt Fahrplan Konzept Konzeptstudie Kriens Leipzig Lemgo Lindau Ljubljana Luzern Machbarkeitstudie Masterplan Mikrosimulation Modena München Muttenz (BL) Netzentwicklung Nuglar Nyon Opfikon Österreich Ostwestfalen-Lippe Palermo Parkierungskonzept Parkleitsystem Rapperswil Regensdorf Schule Schweiz Slowenien St.Gallen St.Moritz Stadtraum Strasse Strassenraum Studienauftrag Südtirol Tempo 30 Torino Tram Trento U-Bahn Ueberpruefung der Befahrbarkeit Uster Verbano Cusio Ossola Volketswil Vorprojekt Wald Wettbewerb Wetzikon Wil Windisch Yverdon-les-Bains Zug Zürich
Stadt Zürich, Bahnhof Hardbrücke, Personenflüsse und Ausbauprojekt "Null Plus" Auftraggeber Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ)
Jahr 2011

Als Voraussetzung für die Betriebsbewilligung für eine künftige Tramlinie (Verlängerung der Linie 8) über die Hardbrücke war das einwandfreie Funktionieren der Abläufe am Bahnhof Hardbrücke nachzuweisen.

Erhebungen und Abschätzungen haben ergeben, dass die ausserordentlich starken Verkehrszunahmen der letzten Jahre anhalten werden und dass in absehbarer Zeit mit einer Verdoppelung der Nachfrage zu rechnen war. Dabei wurden bereits damals in den Spitzenstunden unangenehme Belastungssituationen erreicht.

 

Die Variante Null-Plus hattte zum Ziel die Verhältnisse - für den Zeitraum bis zur Realisierung eines grösseren Bahnhofumbaus - bewilligungsfähig zu machen. Dazu nutzte IBV das im Verlauf von mehreren Aufträgen gewonnene Fachwissen zum Bahnhof Hardbrücke um die Nachweise für die Belastbarkeit der Anlage erbringen.