Arealerschliessung Ausführung Ausschreibung Baar Bahn Bahnhöfe Basel Bern BGK Bologna Bozen Brugg Brunnen Bus Busdepot Carbonia Como Deutschland Dübendorf Eglisau Entwicklungskonzept Erschliessungskonzepte Frauenfeld Gebäudeerschliessung Genova Gestaltungsplan Glattal Goldach Graz Hanau Herisau Italien ITF Integrierter Takt Fahrplan Konzept Konzeptstudie Kriens Leipzig Lemgo Lindau Ljubljana Luzern Machbarkeitstudie Masterplan Mikrosimulation Modena München Muttenz (BL) Netzentwicklung Nuglar Nyon Opfikon Österreich Ostwestfalen-Lippe Palermo Parkierungskonzept Parkleitsystem Rapperswil Regensdorf Schule Schweiz Slowenien St.Gallen St.Moritz Stadtraum Strasse Strassenraum Studienauftrag Südtirol Tempo 30 Torino Tram Trento U-Bahn Ueberpruefung der Befahrbarkeit Uster Verbano Cusio Ossola Volketswil Vorprojekt Wald Wettbewerb Wetzikon Wil Windisch Yverdon-les-Bains Zug Zürich
Stadt Turin, Entwicklung Stadtnetz "Rete Forte" 2012 Auftraggeber Stadt Turin (I) AMP; Agenzia per la Mobilità Piemontese (Verkehrsverbund)
Jahr 2009-2012

Die Eisenbahninfrastruktur in der Stadt Turin wird neugedacht. Die Tieflegung und Verstärkung der Durchmesserverbindung verschiebt den Schwerpunkt des Bahnangebotes vom historischen Bahnhof „Porta Nuova“ zum neuen Hub „Porta Susa“. Durch die Überlagerung von 5 S-Bahn Linien (SFM), die 10 Haltestellen im urbanen Raum bedienen, wird das ÖV-Angebot in der Stadt Turin in eine neue Dimension geführt.

 

Die neuen Bahnhaltestellen verschieben und definieren die Entwicklungsschwerpunkte der Stadt neu, was das Neudenken der Struktur des städtischen Mobilitätsnetzes bedingt.

 

Folgenden Themen wurden bearbeitet:

  • Optimierung des SFM-Angebotes (Takt, Linien) 
  • Umfassende Netzoptimierungsstudie mit der Umwandlung des bestehenden Tram- und Busangebotes in ein knotenbasiertes Netzsystem und der Abstimmung des lokalen Netzes mit dem neuen Hochleistungsnetz (S-Bahn und neue Metro-Linie 1). 
  • Ausarbeitung von Raum- und Betriebskonzepten und Entwicklungstrategien für die neuen wichtigen Netzknoten Porta Susa, Linghotto, Dora, Stura und Zappata. 
  • Detailkonzepte mit Sofortmassnahmen für einzelne Quartiere, Knoten und/oder Linien. 
  • Definition des Nachtbus-Angebotes (Night-Buster). 
  • Optimierung des Randzeitenangebotes.