Austria Basel Bologna Bolzano Brugg Bus Carbonia Como Competition Development plan Feasability Study Fixed integral timetable Frauenfeld Genova Germany Goldach Graz Hanau Italy Kriens Leipzig Ljubljana Luzern Masterplan Modena Munich Network development Ostwestfalen-Lippe Palermo Parking Preliminary project Railways Salorno Slovenia South Tirol St.Moritz Stations Strategic plan Street Subway Switzerland Traffic Connections Tram Trento Urban Space Uster Verbano Cusio Ossola Wetzikon Wil Zurich
Reorganization of Town Bus System Modena Client Municipality of Modena
Year 1995-1996


 

Aufgrund von Fahrgastrückgängen hat die Stadt Modena IBV beauftragt, das Busnetz neu zu organisieren und übersichtlicher zu gestalten.

 

Zentrale Anforderungen waren

- die Reorganisation des Liniennetzes 

- die Entwicklung eines Systems für die Fahrplankoordination

- Bewertung des Leistungsaufwandes

 

Die einzelnen Buslinien wurden in zeitlicher und räumlicher Hinsicht koordiniert um das Umsteigen zu erleichtern und dadurch einen Netzeffekt zu erreichen.

Fünf “Rendez-Vous”-Punkte sollen das Umsteigen im Netz ermöglichen und die Struktur

des Systems plausibel und klar machen.

Auf Grundlage der Stadt- und Verkehrsstruktur wurde eine abstrakte Bedienungsstrategie entwickelt und auf das Strassennetz umgelegt. In die Altstadt fahren die Trolleybus-Linien, welche die Hauptachsen der Stadt bedienen. Die weiteren Buslinien binden die Quartiere an das Zentrum und die Rendez-Vous-Punkte an. Einige dieser Linien tangieren dabei die Altstadt und bilden Durchmesserlinien. Durch Überlappung des 10-Minuten-Takts entsteht auf vielen Abschnitten eine dichte Fahrtenfolge. Dabei kam es durch Reduktion der Linienzahl zu einer klaren Netzstruktur, aber einer Verdichtung der Fahrzeugfolge. 

 

Im ersten Jahr stiegen die Fahrgastzahlen um 20% gegen den Trend in den Nachbarstädten.